Cain and Abel


Titel: Cain and Abel

Regie: Hideki Takeuchi, Hiroki Hayama

Writer: Tatsuya Kanazawa

Episodenanzahl: 10

Genre: Drama / Romance

Land: Japan

Sprache: Japanisch

Untertitel: Englisch



✫✫✫✫✫ STERNE


Handlung 

Takada Yu ist ein Angestellter seines Vaters, der die Firma Takda Real Estate Co. führt, ein Immobilien/- Entwicklungsunternehmen. Sein Vater Takayuki, der Firmenpräsident benimmt sich seit Jahren gleichgültig seinem jüngeren Sohn gegenüber, der ältere Ryuichi wird hingegen begünstigt. Yu sehnt sich nach der Anerkennung seines Vaters und buhlt um seine Aufmerksamkeit. In der Firma trifft er auf Azusa. Eine junge, hübsche Frau, für die er romantische Gefühle entwickelt. Das Schlimmste, was passieren könnte, trifft ein, denn es stellt sich heraus, dass Azusa die Freundin seines älteren Bruders ist und sie bald heiraten werden. Yu stürtzt sich in die Arbeit, denn das scheint das Einzige zu sein, das ihm in der derzeitigen Situation Erfüllung gibt. Mit einem überraschenden Deal wird er zum Held der Firma und zum Director befürdert, die rechte Hand seines Vaters. Damit wird er zum direkten Konkurrenten seines Bruders und die beiden stürtzen sich in einen erbitterten Kampf, um Macht und Ehre.


Charaktere

Ich muss ehrlich an die Sache rangehen: Ich habe die Serie anfangs nur wegen Ryosuke Yamada geschaut, der in der Serie den jüngeren Sohn Yu spielt. Er ist nicht nur wahnsinnig goldig, er ist auch ein super Schauspieler. Ein Blick in seine Augen und man ist hin und weg 😝.

Die Charaktere werden einem super rübergebracht und an der Schauspielkunst habe ich nicht zu bemängeln, sie war herausragend und sehr authentisch. Ich bin ja auch ein absoluter Fan von den Japanern, vielleicht liegt meine Begeisterung darin begründet.


Warum ich so begeistert bin?!

Sehen wir mal ab von Yu´s Cuteness... Die Serie hat mich wegen vielen Dingen überzeugt. Zum einen fand ich die Familiengeschichte spannend. Das, was zwischen Yu und Ryuichi abläuft hat mich absolut gefesselt und ich hatte meinem einem Kracher am Ende gerechnet, schließlich ist die Serie nach der biblischen Erzählung Kain und Abel benannt... In der Abel am Ende stirbt. Allerdings wurde in der Serie "nur" der Bruderzwist aufgenommen, blutig endet die Serie nicht, obwohl ich teilweise fest damit gerechnet hatte. Der Streit zwischen den beiden nimmt wirlich arge Formen an und besonders in diesen Dialogen haben mich die Schauspieler mitreißen können.

In der Regel stehe ich überhaupt nicht auf Serien in der Genre Romance. Die Romantik hielt sich jedoch in Grenzen und sie wurde wirklich authentisch rübergebracht. An einigen Stellen hat sie mir sogar gefehlt! Das ist mir ehrlich gesagt noch nie passiert. Aber vermutlich liegt dies auch einfach daran, dass es eine japanische Serie ist und die Japaner solchen Dingen ganz anders gegenüberstehen. Zärtlichkeiten und Gefühle werden da nicht an die große Glocke gehängt und schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Auch das fand ich grandios umgesetzt. Die Serie gibt einen wahrheitsgetreuen Einblick in die japanische Kultur, in das Leben einer japanischen Firmenfamilie und das Arbeitsleben japanischer Firmenangestellter.

Ich bin sicher, dass ich die Serie irgendwann rewachten werde, denn sie hat mich absolut überzeugt. Der einzige Nachteil: Ich habe sie auf japanisch mit englischem Untertitel schauen müssen und ein paar Kleinigkeiten blieben mir leider unverständlich. Das lag aber vermutlich daran, dass mein englisch momentan ein wenig eingerostet ist 😁.

10 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now