Der Kuss der Sirene



Titel: Der Kuss der Sirene

Originaltitel: Ripple

Aus dem Englischen von: Mandy Hubbard

Ausgabe: gebunden

Seiten: 288 Seiten

Verlag: Ravensburger Buchverlag

ISBN: 978-3473400904

Erscheinungsdatum: 01.01.2013



Story

Lexi wird geplagt von schlimmen Erinnerungen. Sie ist die Einzige, die den wahren Grund kennt, warum ihr Freund Steven im Meer ertrank. Was jeder weiß: Sie war zu dem Todeszeitpunkt am Tatort gewesen. Die Schuldgefühle sind so stark, dass sie sich abkapselt und all ihren Freunden abschwört.

Sie hat ein Geheimnis. Ein uralter Fluch zwingt sie dazu, Männer mithilfe ihres Gesangs in den Tod zu locken. Sie ist eine Sirene. Niemand soll von ihrem Geheimnis erfahren und dahinter kommen, wo sie nachtnächtlich hin verschwindet. Allerdings gerät ihr Entschluss für sich zu bleiben ins Wanken und jemand neues beginnt sich in ihr Herz zu schleichen…

Cole, Stevens bester Freund versucht Lexi für sich zu gewinnen und weckt Gefühle in ihr. Und dann taucht auch noch Eric, der Neue an der Schule auf und gesteht ihr, dass sie füreinander bestimmt sind…

Handlung & Stil

Der Stil dieses erfrischenden Einteilers ist einfach gehalten, einem Jugendbuch ab 12 angepasst. Es liest sich in einem weg und fesselt immer wieder aufs Neue. Weniger hat mir gefallen, dass die Kapitel teilweise recht kurz sind, das stört an einigen Stellen den Lesefluss und die Szenen wirken dadurch abgebrochen.

Lexi schildert ihre Probleme und Gefühle eingehend und mit viel Herz. Es ist ein Leichtes, sich in sie hineinzuversetzen und man teilt ihren Herzschmerz. Dadurch wirkt sie Geschichte auf einer Seite leicht und macht Freude, andererseits hat sie etwas Bedrückendes und Melancholisches. Nur ein Hauch an Kitsch macht es auch für männliche Leser dieses Alters angenehm zu lesen, wie ich finde. Zwar stehen Liebe und Romantik an zentraler Stelle, aber das Geheimnis um ihre Person selbst und die Gefahren die diese mit sich bringt, wiegen deutlich schwerer.

In der Mitte des Buches empfand ich eine leichte Leseflaute, die Handlung war teilweise ein wenig oberflächlich und lückenfüllend. Das Ende ist dafür phänomenal. Damit hätte ich niemals gerechnet. Darauf könnt ihr euch also freuen, denn es ist absolut unerwartet. So liebe ich das Finale!


Charaktere & Schauplatz

Die Charaktere sind gut ausgestaltet. Dies bezieht sich besonders auf Lexi. Obwohl ich an einigen Stellen weniger Verständnis für ihr Handeln hatte, konnte ich mich immer gut in ihre Person hineinversetzen und sie schien wie eine Freundin, die ich seit Jahren kenne. Schade finde ich, dass besonders auf die männlichen Hauptcharaktere weniger eingegangen wird. Cole und Erik hätte ich liebend gerne näher kennengelernt. Auch Siennna, Stevens Schwester, ist an dieser Stelle leider zu kurz gekommen. Was ist aus ihr geworden?


Sonstiges

Mein Rat an euch wäre, keine Inhaltsangaben zu lesen und von Amazon Rezensionen abzusehen. Das Finale wird in den meisten dieser komplett offengelegt und nimmt euch die ganze Spannung vorweg. Eine nette Lektüre für Zwischendurch, die man als Gute-Nacht-Geschichte lesen oder in die man auch mal im Bus lesen kann. Viel Konzentration braucht man zum Lesen nicht und es lässt sich an jeder Stelle, dank den kurzen

4 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now