Die Clifton-Lüge



Titel: Die Clifton-Lüge 

Autorin: Svea Lundberg 

Seiten: 304 Seiten 

Verlag: Traumtänzer  

Genre: Gay-Romance

Preis: 12,95€


Klappentext

Nach dem Unfalltod seiner Eltern trifft Roman die drei mutigsten Entscheidungen seines Lebens: Er verkauft das teure Anwesen seines Vaters, kündigt seinen sicheren Job als Steuerfachangestellter und wandert nach Island aus. Dort will er sich endlich seiner großen Leidenschaft, dem Schreiben, widmen und zu sich selbst finden. Dabei gibt es nur zwei winzige Probleme: Er kennt weder Land und Leute, noch hat er den Mut, dies aktiv zu ändern. Denn Roman hat das Tourette-Syndrom und fühlt sich in Gesellschaft von anderen Menschen vollkommen hilflos und deplatziert. Nicht umsonst verbirgt er sein schriftstellerisches Selbst seit Jahren hinter einem geschlossenen Pseudonym. Eigentlich würde er am liebsten nie wieder unter Leute gehen, wenn da nur nicht diese Erinnerungen an eine flüchtige Begegnung und an ein paar stechend blaue Augen wären …


Meine Meinung

Svea kam auf mich zu und hat mir ihren Roman "Die Clifton-Lüge" vorgestellt und was soll ich sagen, ich war gleich begeistert! Der Klappentext klang mega spannend und auch das Thema konnte mich gleich überzeugen. Roman hat Tourette und bisher habe ich noch nie ein Buch darüber lesen dürfen. Dabei finde ich es total wichtig und auch spannend, dass über dieses Thema aufgeklärt wird, besonders, weil diesen Menschen soviel Missgunst entgegengebracht wird. Ist das nicht unglaublich schade? Ich muss zugeben, dass ich bis heute auch nicht viel über diese Krankheit wusste und beobachtet habe, wie die Leute auf Menschen mit dem Tourette-Syndrom reagieren. Sie tuscheln, sie verdrehen die Augen, sie werden wütend oder fühlen sich angegriffen. Aber habt ihr auch schon einmal darüber nachgedacht, wie sich diese Menschen selbst fühlen? Habt ihr einmal versucht, sich in ihre Lage hineinzuversetzen? 

Genau an diesem Punkt setzt die Geschichte an!

Roman hat eine unglaublich schwere Vergangenheit und direkt die erste Szene war so mitreißend, dass mich der Protagonist an die Hand genommen hat. Wie schwer es Roman hat, wird hier sehr deutlich. Er steht am Grab seiner Eltern, die eben in diesem Moment beerdigt werden, um ihn herum weinen die Verwandten und Freunde und er bekommt seinen Körper nicht unter Kontrolle, flucht und ticct... Das ist Romans Leben, damit muss es klarkommen. Kein Wunder, dass es da nach Island auswandert, um endlich seine Ruhe zu haben und neu anzufangen. Dort lernt er Kris kennen, der auf einem Hof mit Pferden zusammenarbeitet und Roman dazu einlädt, auszuhelfen. 

Zwischen den beiden knistert es, sie nähern sich einander an, doch die Ängste Romans sind nachvollziehbar. Er befürchtet nicht nur, dass Kris ihn von sich stoßen wird, sobald er des Tourettes überdrüssig geworden ist, er hat auch Angst, dass er hinter sein Geheimnis kommt. 

Nicht nur die Figuren sind unglaublich einnehmend und haben mir sehr gut gefallen, die Geschichte ist durchdacht und spannend von der ersten bis zur letzten Seite.  Erotik und Romantik sind ausgeglichen❤️.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, das Buch lässt sich demnach so weglesen. 

Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: Ich bin kein großer Pferdeflüsterer und die Menge bzw. der Schwerpunkt auf Pferde und Reitthemen, sind bei mir nicht auf das größte Interesse gestoßen. Aber alles halb so wild. Jetzt habe ich eine Menge über den Pferdesport gelernt 👍🏻 

Ein paar Kleinigkeiten wurden in dem Roman angerissen, aber nicht weiter verfolgt. Das Augenmerk liegt damit zentral auf der Liebesgeschichte zwischen Roman und Kristjan. 


Danke an Svea Lundberg, für das Rezensionsexemplar.

✫✫✫✫,4/5 STERNEN

0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now