Ich habe mich getrennt | SUB abbauen mal anders

Aktualisiert: Jan 16

Ihr kennt dieses Gefühl bestimmt: Die ungelesenen Bücher stapeln sich meterhoch, man muss bereits den Kopf in den Nacken legen, um den Gipfel erkennen zu können. Und doch kommen immer wieder neue hinzu, teilweise sind es Rezensionsexemplare, die einem freundlicherweise von Verlagen zugeschickt werden, manchmal kann man in der Buchhandlung nicht an den Neuerscheinungen vorbeigehen, ohne zuzugreifen. Mit jedem weiteren Tag, an dem der Turm wächst, wächst auch der Druck. Man möchte all diese Bücher vielleicht noch lesen, man fühlt sich in der Schuld, weil die Verlage oder Autoren eine Rezension erwarten. Man traut sich gar nicht mehr an seinen Stapel ungelesener Bücher ran, weil man ganz genau weiß, dass man diesen unglaublichen Berg niemals bezwingen wird. Wenn ihr diese Gefühl kennt, müsst ihr einen Schlussstrich ziehen!

Warum es uns so schwer fällt, uns von Büchern zu trennen

Von Natur aus ist der Mensch ein Sammler. Wir horten gerne und lieben unsere Schätze. Und seien wir mal ehrlich-, Instagrambilder, die ein üppig gefülltes Bücherregal in einem gemütlichen Lesezimmer zeigen, liken wir besonders gern. Es scheint der Grundsatz zu gelten: Wer mehr Bücher hat, ist der bessere Buchblogger. Und natürlich gibt es unzählige weiterer Gründe, die uns daran hindern, uns von ihnen zu trennen. Wir haben eine Menge Geld für unsere Schätze ausgegeben, wir könnten sie irgendwann in ferner Zukunft noch ein zweites Mal lesen wollen, wir verbinden oft wunderbare Gedanken, Erinnerungen und sogar einen Teil unserer Identität damit. Wir sollten uns aber bewusst machen, dass wir lediglich das Buch entsorgen. Die Geschichte darin haben wir schon längst verinnerlicht.


Wohin mit den aussortierten Büchern?

In die Mülltonne gehören sie natürlich nicht, das ist klar, denn vielleicht findet noch jemand anderes seine Freude daran. Deshalb habe ich mir die Mühe gemacht, sie alle ordentlich zu verpacken und bei momox einzuscannen. Seid nicht enttäuscht, wenn ihr für viele Bücher nur 0,15 Cent geboten bekommt. Hier zählt Quantität, nicht Qualität!

Auch ich war anfangs ein bisschen skeptisch, dass teils gebundene Bücher nur noch ein paar Cents wert sind. Der persönliche Wert ist selbstverständlich viel höher! Aber mit jedem weiteren Buch, das weichen musste, stieg das Guthaben an und am Ende wurden mir knapp 80€ überwiesen.

Das reicht bestimmt für eine Menge neue Bücher, die auf meiner Wunschliste stehen und die ich auch wirklich lesen möchte. ;)


Probiert es doch mal aus!


0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now