Königsblau



Autorin: Julia Zieschang

Preis: E-Book 4,99 €

          Print 12,99 €

ISBN: 978-3-646-30052-9

Ersterscheinung: 31.06.2017

Seitenanzahl: 256

Altersempfehlung: ab 16

Reihe: Königsblau #1

Verlag: Carlsen Dark Diamonds

"Ein Märchen wie viele, Schon oftmals gelesen. Und doch wie kein zweites, so anders im Wesen."



Klappentext

Ihr Leben lang hat Rosalie gehofft, nie an der königlichen Brautwahl ihres Landes teilnehmen zu müssen. Denn nichts fürchtet sie mehr, als dass die Entscheidung des Mannes mit den königsblauen Haaren und der eisigen Ausstrahlung auf sie fallen könnte. Doch als genau das geschieht, befindet sie sich plötzlich hinter den dicken Mauern einer Festung, die ebenso viele Rätsel aufwirft wie der Mann, der sich in ihr verbirgt… 

Ein dunkler Fluch, ein verwunschenes Schloss und ein magischer Schlüssel. Diese Märchenadaption verführt und begeistert. Düster-romantisch erzählt Julia Zieschang von der Anziehung des Verbotenen und der Kraft der Liebe. Ihr fantastischer Roman gewährt uns einen ganz neuen Blick auf die sagenumwobene Geschichte des »König Blaubart«.


Meine Meinung

Schon damals als Kind gab es ein Märchen, das mich immer wieder fesseln konnte, nämlich das von König Blaubart. Im Verhältnis zu den anderen kindgerechten Märchen, blieb dieses der ursprünglichen Version in seiner Gestaltung und Erzählweise doch sehr treu und damit auch recht blutig. Das fand ich als kleiner Junge natürlich immer faszinierend und irgendwie auch immer wieder aufs Neue gruselig. Literarische Adaptionen des Märchens gibt es immer wieder einmal, doch "Königsblau" fand ich besonders gelungen. 

Erzählt werden zwei Handlungsstränge. Der von Rosalie, die neunte Ehefrau von Bluebeard und der von Claire. Wobei Rosalies Geschichte drei Monate vor Claires beginnt und am Ende beide zeitgleich zusammenlaufen. Obwohl man erwartet, dass durch zwei Handlungsstränge relativ viele Figuren auftauchen, bleiben diese übersichtlich. Für einen mit 250 Seiten recht kurzen Roman hätte ich mir allerdings gewünscht, dass die Charaktere besser ausgearbeitet werden. Die Entwicklung von Claire fand ich sehr gelungen und zu dieser Figur habe ich gleich einen Zugang gefunden. Von einer wohlbehüteten Tochter mit eigener Zofe, der man jeden Wunsch erfüllt hin zu einer empathischen und verantwortungsbewussten Frau. Rosalie blieb mir bis zum Ende ein kleines Rätsel. Seltsam... denn eigentlich ist es Claire, über die im Klappentext kein Wort verloren wird. Und dennoch hatte ich den Eindruck, dass auf ihren Handlungsstrang ein besonderes Augenmerk gelegt wird. Vielleicht erfahren wir in Band 2 mehr über Rosalie? 

Claire ist die Prinzessin des Landes, die von ihrer eigenen Mutter verflucht wurde. Nur die wahre Liebe, so der Reim, der ihr mit auf den Weg gegeben wird, kann sie von dem Fluch erlösen. Um diesen geheim zu halten und nach einem Gegenmittel zu suchen, begibt sich Claire in das abgelegene Sommerhaus der Königsfamilie. Rosalie hingeben wird von Bluebeard erwählt, um seine Frau zu werden, von nun an muss sie in Angst und Schrecken auf seiner Burg leben. Was sie nicht weiß: Ihr Bruder Ric begibt sich auf die Reise, um sie zu retten. An seiner Seite befindet sich Claire, die in ihm ihre wahre Liebe zu finden verhofft. Die kleine Blumenelfe Poppy ist ebenfalls Teil der Rettungstruppe. Viel Zeit für ihre Mission haben Ric und Claire jedoch nicht, denn Bluebeard überreicht Rosalie einen ominösen Schlüsselbund und begibt sich mit der Warnung, den kleinsten und unscheinbarsten Schlüssel niemals zu benutzen, auf eine Reise. Rosalies Neugierde ist allerdings größer als ihre Angst vor Bluebeard...

Die Geschichte an sich hat mir wahnsinnig gut gefallen, ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Liebesgeschichte zwischen Will und Rosalie mehr ausgebaut werden würde. Ich fühlte mich ein wenig überrumpelt von der schlagartigen Liebe, die die beiden miteinander verband. 

Wie der Fluch von Claire letztendlich gebrochen wurde, kam überraschend und das fand ich super. Ein ganz toller Plutturn! Die Umsetzung in der Szene erschien mir dann jedoch ein bisschen zu simpel. 

Ich hätte fest damit gerechnet, dass sich dieser Roman an "typische" Erzählmuster hält und dass sich Rosalie vielleicht doch in Bluebeard verliebt oder versucht, seine menschliche und liebenswürdige Seite hervorzulocken. Super, dass der "Böse" hier auch tatsächlich böse bleibt, das trauen sich die Autoren heutzutage leider viel zu selten. 

Alles in Allem eine wirklich tolle Adaption, die viele spannende, aber auch romantische Momente beinhaltet. Ich bin schon jetzt gespannt auf den noch kommenden Band.


Danke an Carlsen Impress für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 


✫✫✫✫,5 / STERNEN

0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now