No return - Geheime Gefühle

Aktualisiert: 20. Nov 2018


Titel:  No return - Geheime Gefühle

Autorin: Jennifer Wolf

Verlag: Carlsen Impress

Erscheinung: Januar 2017

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

ISBN: 978-3-551-30100-0

Kaufen:

epub EUR 3,99

Softcover:  EUR 12,99


HIER GEHTS ZUR LESEPROBE


Über die Autorin

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben. 


Klappentext

Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen Mädchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar Heiratsanträge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jährigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew…


Meine Meinung

Heilandzack. Der erste Band von No return hat mich wirklich überrascht. Ein bisschen skeptisch war ich anfangs schon, denn sowohl Klappentext als auch Cover haben mich zunächst ein bisschen misstrauisch gemacht. Bisher war ich nie Fan von diesen Rockstar-Geschichten. Mit ambivalenten Gefühlen wollte ich daher vor dem Schlafengehen noch ein paar Seiten lesen... von wegen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und schon am ersten Abend hatte ich die Hälfte des Romans durch. Woran das liegt? 


Zum einen sind die Charaktere einfach herzergreifend, natürlich im Besonderen Tony und Drew, die eine langjährige Freundschaft verbindet. Das einzige Problem in dieser Freundschaft ist, dass Tony schon seit einiger Zeit heimlich verliebt in seinen besten Freund ist. Jennifer Wolf gelingt es hervorragend Tonys Gefühle einzufangen und der Leser liebt, leidet und lacht mit ihm. Mehr als einmal hatte ich ein Knäuel im Bauch, weil mich die Geschichte so mitgerissen hat und ich so mit Tony gelitten habe.

Obwohl das Buch von einer Frau geschrieben wurde, hat sie das Talent sich wunderbar in einen schwulen Jugendlichen einzudenken und einzufühlen, seine Ängste, Sorgen und Wünsche vermitteln zu können. 

Nicht nur das macht das Buch so spannend, sondern auch das heikle Thema um das Outing im Showbuisness. Neben Interviews, Konzerten, Autogrammstunden, die WrongTurn meistern, versucht die Managerin AnTon im Kern auszumerzen. Schwule Gerüchte um eine Boyband? Das darf nicht sein! 

In einem guten Buch muss für mich nicht ein spannender Moment den nächsten jagen, wenn mich die Charaktere überzeugen können. Und das haben sie. 

Drew hat mich als einer der Protagonisten besser gefallen, da ich mich einfach besser mit ihm identifizieren konnte und alles in allem war er mir in seinem ganzen Verhalten sympathischer. Er ist sehr liebevoll und herzlich, der Umgang mit seinem besten Freund hat mir besonders gut gefallen. 

Tony hingegen fand ich als Charakter interessant. Ich war neugierig zu erfahren wie er mit der Situation, bedingt durch seine Erziehung und dem Druck des Showbizz, klarkommt und ich war letztlich echt überrascht. Seine überraschende Reaktion am Ende des ersten Bandes ist gleichzeitig auch ein echt mieser Cliffhanger 😅. Wolf gelingt es wunderbar, die innere Zerrissenheit Tonys darzustellen. Die Gedanken und seine Gefühle sind recht nachvollziehbar, an einigen Stellen finde ich sie allerdings auch etwas too much. Durch die ständigen Wiederholungen seiner Gedankengänge, fing er mir teilweise etwas an auf die Nerven zu gehen, ein kleines bisschen.

Auch die Nebencharaktere, allen voran Shane, Ben und Cassie sind sehr bildhaft gezeichnet. Für einen mit rund 200 Seiten recht kurzen Roman kommen sie als Nebencharakter nicht zu kurz und ich habe mir ein gutes Bild von ihnen machen können. Ich hätte mir gewünscht, wenn der Rest der Band noch ein bisschen mehr beleuchtet wird, vielleicht geschieht das in den weiteren Bänden. Da bin ich zuversichtlich. Mit viel Herzblut habe ich Cassie gehasst 😂. Jennifer hat sie zu einer wunderbar fürchterlichen Frau gemacht; so einen Charakter braucht jedes Buch.


Fazit

#larryisreal

Ich hätte dem Roman gerne 5 Sterne gegeben, aber ich muss ihn in Relation zu anderen Büchern sehen, die von mir die volle Punktzahl erhalten haben.  Es gab ein paar Kleinigkeiten, die mich gestört haben, allem voran zum Beispiel, dass der gesamte Roman im Präsens geschrieben wurde. Das mag ich einfach nicht so gerne, aber das ist eine Geschmackssache. Mein Gehirn setzt solche Texte automatisch in die Vergangenheitsform um. Auch die ständigen Wiederholungen sind ein Grund dafür, dass ich einen halben Punkt abziehe. Obwohl mir zum Ende hin Tony ein bisschen auf die Nerven ging, konnte mich Wolf mit dem wahnsinns Cliffhanger wieder packen. Ich will nicht auf den zweiten Band warten müssen!!!!


✫✫✫✫,5 / 5 Sterne

0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now