Polarlichter



Autorin: Jona Dreyer

Titel: Polarlichter

Erscheinungsdatum: 02.12.2017

ISBN: 978-1981329588

Seiten: Print und E-Book 146 Seiten

Preis: Print 7,99€


Klappentext

Eine romantische Reise in das winterliche Lappland!

Vor einem Jahr hat der einstige Workaholic Roman sein Leben in Berlin hinter sich gelassen, um zu seiner großen Liebe, dem Musher Leevi, nach Lappland zu ziehen. 

Gemeinsam führen sie ihre Schlittenhundefarm, aber Roman überkommen Zweifel, ob er dem harten Leben im hohen Norden wirklich gewachsen ist. Und dann taucht kurz vor Weihnachten auch noch Leevis Ex auf, der wie der unglaubliche Hulk aussieht, nur ohne die grüne Farbe. Roman will sich unbedingt beweisen – und trifft eine fatale Entscheidung. 

Enthält: Huskys, Naturburschen, Schnee, Bumsbudenmusik und Männer mit einem massiven Kommunikationsproblem, obwohl sie schon über 30 sind (und man das offiziell über 16 nicht mehr haben darf).


Meine Meinung

Ich habe mich so über die Fortsetzung von Polarnächte gefreut. Jonas Witz  ist einfach in jedem ihrer Romane wunderbar auf den Punkt getroffen und stimmt mit meinem Humor komplett überein. Vielleicht bin auch auch deswegen ein großer Fan von ihrem Werk. Obwohl mich die Charaktere so oft zum Schmunzeln bringen, kann die eine oder andere Szene auch sehr gefühlvoll und ernst werden. Roman und Leevi gehören zu meinen Lieblingscharakteren aus Jonas Romanen, denn mit den beiden reise ich in den schönen Norden und in eine in Polarlicht getauchte Winterlandschaft. (Ich habe selbst einmal vor einigen Jahren eine lange Reise durch Schweden und Norwegen gemacht und ich habe diese Landschaften lieben gelernt). 

Obwohl ich den ersten Band für abgeschlossen hielt und mit dem Ende "zufrieden" war, habe ich mich natürlich dennoch über einen neuen Abschnitt in Romans und Leevis gemeinsamen Leben gefreut. Die Geschichte knüpft beinah nahtlos an den ersten Teil an und ich war sofort wieder mitten drin im Geschehen und der Geschichte. 

Man lernt die beiden Charaktere noch besser kennen und genau hier liegt vielleicht das Problem? Denn Leevi hat ein kleines Geheimnis, das plötzlich auf der Fußmatte steht und Urlaub bei ihm machen möchte. Ein paar heiße Szenen durften natürlich auch nicht fehlen, die Jona immer mit sehr viel Gefühl beschreibt und es schafft, diese in keinster Weise abgedroschen klingen zu lassen. Von Anfang bis Ende war dieser Roman ein wunderbares Leseerlebnis und damit eine Empfehlung von mir an euch, wenn ihr nach einer schönen Gay-Romance sucht, die euch fesselt und für einige Stunden lang in ihren Bann zieht. 


✫✫✫✫✫/ STERNEN

7 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now