Rezension | „#ichwillihnberühren“ von OJ und Er

Aktualisiert: Jan 16


ISBN: 9783947720330

Sprache: Deutsch

Flexibler Einband 172 Seiten

Verlag: Ach je Verlag

Erscheinungsdatum: 12.04.2019


Klappentext

Ich (m) habe mich in meinen Kumpel verliebt und jetzt liegt er in Boxershorts neben mir im Bett. #ichwillihnberühren

Die Situation ist wirklich absurd: Nur mit Boxershorts bekleidet liegt sein Kumpel neben ihm im Bett und schaut TV. Er dagegen, äußerlich krampfhaft entspannt, konzentriert sich stur auf sein Handy, seine innere Anspannung ist kaum auszuhalten. Verständlich, denn seit über zwei Jahren ist er in genau diesen Kumpel verliebt. Ohne eine Ahnung, was dieser selbst fühlt, ohne Anhaltspunkte, ob auch er schwul ist.

Was tut man also? Wie findet man unauffällig heraus, ob diese Gefühle nur einseitig sind oder vielleicht doch erwidert werden? Wer liefert einem dafür hilfreiche Tipps? Eine unterhaltungssüchtige Online-Community bietet Zuflucht und gibt oft widersprüchliche Ratschläge. Oder ist alles von Anfang an nur Wunschdenken und der halbnackte Kumpel denkt sich nichts weiter dabei?

In den folgenden Tagen wird das Geschehen immer aufregender, das digitale Publikum immer größer und das Internet wird Zeuge eines romantischen Schauspiels. (Quelle: https://ichwillihnberuehren.de/ )


Eine unheimlich schöne, wahre Geschichte des 21. Jahrhunderts über all das, was wirklich zählt.





Meine Meinung

Ich habe die Sache damals auf Jodel nicht verfolgt, weil ich leider nichts davon wusste, bin aber der Meinung, dass das Ganze für alle Beteiligten unglaublich spannend gewesen sein muss. Ich bin sehr froh und dankbar, dass OJ und ER ihr Erlebnis für die Nachwelt festgehalten haben und damit eine wunderbare und vor allem wahre Liebesgeschichte geschrieben haben.

Der Titel ist aus zwei Sichten geschrieben, somit kann der Leser sehr gut nachvollziehen, was in den beiden jungen Männern vorgeht, was die denken und warum sie sich nicht gleich ihre Liebe gestehen. Als homosexueller Mann habe ich mich darin wiedererkannt und die Probleme, denen die beiden sich gegenübersehen, nachvollziehen können. Ich denke, somit bekommen auch heterosexuelle Leser gut vermitteln, warum es auch manchmal noch im 21. Jahrhundert nicht so leicht ist, als schwuler Mann zu seinen Gefühlen zu stehen und dass es Mut kostet, zu sich zu stehen.

Schön fand ich auch, dass die Geschichte sehr abwechslungsreich war und man Einblicke in Chatverläufe oder auch die Gespräche bekommt, die auf Jodel stattgefunden haben.

Einerseits geben die angesprochen Punkte der Geschichte eine tolle Dynamik und man kann das Buch rasch beenden, allerdings hat genau das mich an manchen Stellen gestört. Ich hatte durch die wechselnden Perspektiven, die recht kurzen Szenen, die Auszüge aus Jodel und den Chats Schwierigkeiten damit, in die Geschichte reinzukommen, da der Fließtext immer wieder unterbrochen wird. Das ist aber meine subjektive Meinung und ich bin sicher, dass das für viele auch etwas Positives sein kann. Und trotz allem möchte ich #ichwillihnberühren allen ans Herz legen, die eine wahre Liebesgeschichte lesen möchten.


Übrigens: OJ verzichtet von vornherein komplett auf ein Autorenhonorar, der Verlag legt noch einmal die Hälfte oben drauf. Insgesamt bekommt das Aktionsbündnis gegen Homophobie 75% des Nettoreinerlöses. (Quelle: https://ichwillihnberuehren.de/faq-oft-gestellte-fragen/ )


Herzensbuch



#liamerpenbach #ichwillihnberühren #achjeverlag #schwuleliteratur #gayromance #romance #liebesgeschichte #jodel #oj #ojunder


95 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now