Rezension "Sheltered in Blue: Wenn Barrikaden brennen"


Klappentext

Frisch von der Polizeischule beginnt Nils Lassner voller Tatendrang seinen Dienst bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit. Doch bereits bei seinem ersten Einsatz muss er am eigenen Leib erleben, dass seine Uniform ihn nicht nur zum Freund und Helfer, sondern auch zum Feindbild macht. Inmitten brennender Barrikaden braucht Nils mit einem Mal eine emotionale Stütze – und findet sie in seinem Truppführer. Aber Polizeihauptmeister Erik Rieth hat gerade ganz andere Probleme, als sich um einen jungen Kollegen zu kümmern: beispielsweise seine Ex-Frau davon abzuhalten, einen erbitterten Sorgerechtsstreit zu beginnen. Zwischen Demo-Einsätzen und Festnahmen kommen Nils und Erik sich dennoch näher. Aber dank seiner On-Off-Beziehung zu einem bekannten Gesicht der Stuttgarter High Society gerät Nils auf unerwartete Weise plötzlich erneut zwischen zwei Fronten …



Zur Autorin

Svea Lundberg ist das Pseudonym der Autorin Julia Fränkle. Als Svea schreibt sie im Genre Contemporary, meist mit queeren Figuren und immer mit einer Portion Romantik.



Meine Meinung

Immer wenn ich ein Buch von Svea Lundberg lese, habe ich das Gefühl, ich tauche in eine ganz andere Welt ab. Schon "Die Clifton-Lüge" konnte mich total fesseln und hat mich mit Tatsachen konfrontiert, über die ich mir bisher noch gar keine Gedanken gemacht hatte. Die Autorin beeindruckt mich immer wieder mit ihrer ausführlichen Recherchearbeit! So auch in Sheltered in blue.

Der Schreibstil von Svea ist flüssig und leicht zu lesen. Man kommt ziemlich schnell in die Geschichte rein und es entwickelt sich ein Sog, dem man nicht mehr entkommen kann. Das liegt nicht nur an den sympathischen Hauptcharakteren Nils und Erik, die man nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen hat, sondern auch an der wechselnden Erzählperspektive. Der Erzählteil der beiden Charaktere folgt abwechselnd aufeinander und ist ausgeglichen. Durch die Ich-Perspektive tauchen wir tief in die Gefühlswelt der beiden ein und können alles hautnah miterleben. Beide Charaktere wirken absolut authentisch und haben ihre Schwächen und Stärken. Besonders schön empfand ich die Unterschiedlichkeit der beiden Männer, denn während Jungspund Nils gerade erst die Polizeischule beendet hat und voller Energie steckt, hat Erik mit den Problemen eines gestandenen Mannes zu kämpfen. Das zarte Band zwischen Erik und Nils, die sich seit dem ersten Aufeinandertreffen mehr als nur sympathisch finden, wird durch den Sorgerechtsstreit, den Eriks Exfrau anzettelt belastet. Doch trotz der Streitigkeiten, gefährlichen Demo-Einsätzen und Festnahmen kommen sich die beiden schnell näher. An gefühlvollen Momenten wird nicht gespart, erotisch wird es jedoch nur selten. Die expliziten Szenen werden uns auf niveau- und gefühlvolle, nicht zu ausschweifende Schreibweise vermittelt.

Der Plot konnte mich von Beginn bis zu letzten Seite fesseln. Die Kapitel selbst sind kurzlebig, viele davon wahnsinnig spannend und nervenaufreibend, andere wiederum ruhig. Durch diese schöne Aneinanderreihung von vielseitigen Szenen hatte ich das Buch innerhalb weniger Tage durch. Die einzelnen Puzzleteile dieser Geschichte fügen sich zu einem großen, stimmigen Bild zusammen, an das sich der Leser noch für lange Zeit erinnern wird.


Danke an Svea Lundberg für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.



Sheltered in Blue: Wenn die Barrikaden brennen

Autorin: Svea Lundberg

Erschienen am: 01.05.2019

Seitenzahl: 291 Seiten

Format: E-Book

Preis: E-Book 4,99 €

Autorin: Svea Lundberg





#liamerpenbach #mrexlibris #polizei #sheltered #shelteredinblue #svealundberg #juliafränkle #queer #gayromance #schwuleliteratur #lgtbq

0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now