Sag nie ihren Namen


Titel: Sag nie ihren Namen

Original-Titel: Say Her Name

Autor: Juno Dawson

VerlagCarlsen

Seitenanzahl: 336 Seiten

Prei: 8,99€

ISBN-13: 978-3551314192

Erscheinungsdatum: 02. Juli 2015

Altersempfehlung: ab 14 Jahren



✫✫✫✫✫ STERNE


"Die bläulich-weiße Fingerspitze einer Toten tauchten aus der Pfütze auf: Aus der Reflektion wurde Realität. Nun war es so weit. Mary kam sie holen." (S. 258) 


Klappentext

Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! --- Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache. 


Handlung

Natürlich wurde das Rad hier nicht neu erfunden. Die urbane Legende der Bloody Mary gibt es schon seit Ewigkeiten, es gibt unzählige Filme und Bücher darüber und jedes Kind hat es mindestens 1x gespielt. Allerdings hat mir die Rahmenhandlung sehr gut gefallen, sie war nicht überzogen oder klischeehaft, sondern glaubwürdig und sehr detailliert ausgeführt. Auf diese Weise habe ich Bloody Mary noch nie erlebt. 

Bobby geht auf ein Mädcheninternet, auf dem auf seltsame Art und Weise immer wieder Mädchen verschwinden. Während eines nächtlichen Lagerfeuers zu Halloween, lassen sich die Internatsschülerinnen Bobby und Naya zusammen mit dem gutaussehenden Caine zu eben jener Mutprobe hinreißen: Fünfmal sprechen sie Marys Namen vor einem Spiegel aus. Fast unmittelbar danach beginnt der Horror und die ersten unerklärlichen Dinge geschehen. Es sieht ganz so aus, als sei die Legende um Bloody Mary sehr viel mehr als nur eine Legende. Bobby und ihren Freunden läuft die Zeit davon. Wenn sie nicht herausfinden, wie dieser Fluch zu brechen ist, wird schon bald etwas Fürchterliches geschehen, da sind sie sich sicher.


Charakter / Stil

Ich bin ein Fan von Bobby geworden, ganz ehrlich. Sie ist weniger oberflächlich und klischeehaft als andere weibliche Figuren in der Jugendliteratur. Sie ist eine moderne und taffe junge Frau. Ein bisschen Klischee natürlich, denn man denkt bei ihrer Beschreibung direkt an einen Hipster oder Nerd. Leider blieben die Figuren alles in allem ein bisschen flach, besonders Caine und Naya. Ich hätte gerne mehr über die beste Freundin erfahren, da auch sie relativ wichtig für die Handlung war. Die Liebesgeschichte hätte ich jetzt nicht gebraucht, aber gut, sie ist nicht allzu präsent und hält sich ziemlich im Hintergrund, sodass sie auch nicht stört. 

Der Schreibstil ist flüssig. Durch die detallierten Bschreibungen werden die Szeneen realistisch, lebendig und richtig gruselig. Das hat mir sehr gut gefallen. Ein paar kleine Lacher wurden auch eingebaut. 


Meine Meinung

Als Schauergeschichte im Genre Jugendliteratur wirklich top! Die Geschichte hat mich gefesselt und ich fand sie sehr spannend, obwohl man doch denken sollte, dann die Bloody-Mary Legende mittlerweile ausgelutscht wäre. Aber im Gegenteil, Dawson setzte zwar alle typischen Schockmomente von ausgehenden Kerzen und beschmiertem Badezimmerspiegel ein, aber auch dadurch klingt die Handlung nicht abgedroschen. Besonders im diesem Genre habe ich mit einem Happy End gerechnet und war richtig überrascht. Die letzten 100 Seiten musste ich in einem Rutsch lesen, weil ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es wurde richtig düster und schaurig. 

Ich liebe Horror! Mich könnte das Buch natürlich nicht gruseln, aber die Story hat mich gepackt und gefesselt. Besser hätte man es kaum machen können! LESENSWERT!


Bloody Mary...

Bloody Mary...

Bloody Mary...

Blooy Mary...

...

0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now